Seite wählen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma Automotive Media GmbH

§1 Geltung gegenüber Unternehmern und Begriffsdefinitionen
(1) Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftbedingungen gelten für alle Lieferungen zwischen uns und einem Verbraucher
in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung.

Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder
ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können (§ 13 BGB).

§2 Zustandekommen eines Vertrages, Speicherung des Vertragstextes
(1) Die folgenden Regelungen über den Vertragsabschluss gelten für Bestellungen über unseren Internetshop http://value-clothing.de .

(2) Im Falle des Vertragsschlusses kommt der Vertrag mit

Automotive Media GmbH
Hagen Lauße
Friedrich-Ebert-Damm 184
D-22047 Hamburg
Registernummer 161907
Registergericht Hamburg

zustande.

(3) Die Präsentation der Waren in unserem Internetshop stellen kein rechtlich bindendes Vertragsangebot unsererseits dar,
sondern sind nur eine unverbindliche Aufforderungen an den Verbraucher, Waren zu bestellen. Mit der Bestellung der gewünschten Ware gibt der Verbraucher ein für
ihn verbindliches Angebot auf Abschluss eines Kaufvertrages ab.

Die Annahme des Angebots erfolgt schriftlich oder in Textform oder durch Übersendung der bestellten Ware innerhalb von einer Woche.
Nach fruchtlosem Ablauf der Frist gilt das Angebot als abgelehnt.

(4) Bei Eingang einer Bestellung in unserem Internetshop gelten folgende Regelungen:
Der Verbraucher gibt ein bindendes Vertragsangebot ab, indem er die in unserem Internetshop vorgesehene Bestellprozedur erfolgreich durchläuft.

Die Bestellung erfolgt in folgenden Schritten:

1) Auswahl der gewünschten Ware

2) Bestätigen durch Anklicken der Buttons „Bestellen“

3) Prüfung der Angaben im Warenkorb

4) Betätigung des Buttons „zur Kasse“

5) Anmeldung im Internetshop nach Registrierung und Eingabe der Anmelderangaben (E-Mail-Adresse und Passwort).

6) Nochmalige Prüfung bzw. Berichtigung der jeweiligen eingegebenen Daten.

7) Verbindliche Absendung der Bestellung durch Anklicken des Buttons „kostenpflichtig bestellen“ bzw. „kaufen“

Der Verbraucher kann vor dem verbindlichen Absenden der Bestellung durch Betätigen der in dem von ihm verwendeten Internet-Browser enthaltenen „Zurück“-Taste nach
Kontrolle seiner Angaben wieder zu der Internetseite gelangen, auf der die Angaben des Kunden erfasst werden und Eingabefehler berichtigen bzw. durch Schließen des
Internetbrowsers den Bestellvorgang abbrechen.
Wir bestätigen den Eingang der Bestellung unmittelbar durch eine automatisch generierte E-Mail (Eingangsbestätigung). Diese stellt noch keine Annahme des Angebotes dar.
Die Annahme des Angebots erfolgt schriftlich, in Textform oder durch Übersendung der bestellten Ware innerhalb einer Woche.

(5) Speicherung des Vertragstextes bei Bestellungen über unseren Internetshop : Wir speichern den Vertragstext und senden Ihnen die Bestelldaten und unsere AGB per
E-Mail zu. Die AGB können Sie jederzeit auch unter http://value-clothing.de einsehen.

Ihre vergangenen Bestellungen können Sie in unserem Kunden-Bereich unter Mein Konto –> Meine Bestellungen einsehen.

§3 Preise, Versandkosten, Zahlung, Fälligkeit
(1) Die angegebenen Preise enthalten die gesetzliche Umsatzsteuer und sonstige Preisbestandteile. Hinzu kommen etwaige Versandkosten.

(2) Der Verbraucher hat die Möglichkeit der Zahlung per
Bankeinzug,

PayPal,

Kreditkarte(
Visa,
Mastercard,
American Express
)

.

§4 Lieferung
(1) Sofern wir dies in der Produktbeschreibung nicht deutlich anders angegeben haben, sind alle von uns angebotenen Artikel sofort versandfertig.
Die Lieferung erfolgt hier spätesten innerhalb von 7 Werktagen.
Dabei beginnt die Frist für die Lieferung im Falle der Zahlung per Vorkasse am Tag nach
Zahlungsauftrag an die mit der Überweisung beauftragte Bank und bei allen anderen Zahlungsarten am Tag nach Vertragsschluss zu laufen.
Fällt das Fristende auf einen Samstag, Sonntag oder gesetzlichen Feiertag am Lieferort, so endet die Frist am nächsten Werktag.

(2) Die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der
verkauften Sache geht auch beim Versendungskauf erst mit der Übergabe der Sache an den Käufer auf diesen über.

§5 Eigentumsvorbehalt
Wir behalten uns das Eigentum an der Ware bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises vor.

DHL Sendungsverfolgung:

1 GELTUNGSBEREICH
(1) Die nachfolgenden Bedingungen gelten für die nationale und internationale
Beförderung von Paketen (DHL Paket, DHL Retoure und DHL Paket International),
Päckchen (DHL Päckchen und DHL Päckchen International), im Folgenden als
„Sendungen“ bezeichnet. Sie ergänzen für Pakete die jeweils aktuelle Fassung der
Allgemeinen Geschäftsbedingungen der DHL Paket/Express National (AGB Paket/Express National) und der Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Deutschen Post Paket International (AGB Paket International). In Bezug auf Päckchen
ergänzen sie die jeweils aktuelle Fassung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Deutschen Post AG Brief National (AGB Brief National) und der Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Deutschen Post AG Brief International (AGB Brief
International).
(2) Diese Bedingungen gelten nicht für die Beförderung von Express-Sendungen.
Sie sind ferner nicht auf die internationale Beförderung von DHL Europaket und
DHL Paket Connect anwendbar.
2 AUFSCHRIFT
2.1 Grundsätzliches
(1) Zur ordnungsgemäßen Kennzeichnung einer Sendung durch den Absender,
nachfolgend „Aufschrift“, gehören regelmäßig die Angabe des Empfängers (Abschnitt 2.3), die Angabe des Absenders (Abschnitt 2.4), die Bezeichnung der Sendungsart und der gewünschten Zusatzleistungen („Services“) (Abschnitt 2.5) sowie die Vorausverfügung(en) des Absenders.
(2) Der Absender wird die Aufschrift so genau und deutlich gestalten, dass die
Sendung ohne besondere Nachforschungen befördert und an den Empfänger abgeliefert werden kann. Die Aufschrift darf keine Zusätze (Anweisungen, Bilder
etc.) enthalten, die die Bearbeitung der Sendung in sonstiger Weise erschweren
oder unmöglich machen. Es muss Platz für das Aufbringen des Identifizierers und
des Leitcodes freigehalten werden.
(3) Der Absender wird die Aufschrift auf der größten Fläche der Sendung (Aufschriftseite), parallel zu den Längsseiten, anbringen. Bei anders als quaderförmigen (z.B. runden oder tonnenförmigen) Sendungen soll die Aufschrift auf dem
Deckel angebracht sein. Die Aufschrift darf nicht durch Verpackungsbänder, Umschnürungen o. ä. überdeckt werden. In jede Sendung soll ein Doppel der Aufschrift eingelegt werden.
(4) Für die Empfänger- und Absenderangabe muss der Absender den durch DHL
zur Verfügung gestellten Aufschriftzettel / Label nutzen (gilt für Absender ohne
Rahmenvertrag mit DHL „Privatkunden“). Für Sendungen, die mit der Paketmarke
oder Paketmarke International versendet werden, wird er die Paketmarke als Aufschriftzettel / Label nutzen. Absender mit Rahmenvertrag mit DHL („Geschäftskunden“, nur Unternehmen) können bei DHL bestellte Aufschriftzettel / Label oder eigene, die den Vorgaben von DHL entsprechen, verwenden.
(5) Aufschriftfahnen dürfen nur bei Sendungen verwendet werden, bei denen die
Aufschrift nicht hinreichend sicher auf einem Aufschriftzettel/ Label oder der Umhüllung angebracht werden kann(z.B. Reisegepäck).
(6) Der Absender wird Aufschriftzettel / Label mit der ganzen Fläche so fest aufkleben, dass sie während der Beförderung weder abfallen noch leicht abgelöst
werden können. Klebezettel und Aufdrucke des Absenders, die mit Postwertzeichen oder Klebezetteln und Aufdrucken der DHL verwechselt werden können,
dürfen auf der Aufschriftseite nicht angebracht werden.
(7) Für Geschäftskunden gelten ergänzende Spezifikationen, die im DHL Entwicklerportal hinterlegt sind.
(8) Das Aufbringen von Adressetiketten mit der Empfängeradresse ist bei der Verwendung von DHL Paketmarken nicht zulässig. Stattdessen müssen Absender die
Adressen direkt auf die Marken aufdrucken.
2.2 Beschaffenheit der Aufschrift
(1) Der Absender wird die gesamte Aufschrift gut sichtbar in schwarzer oder
blauer Farbe so anbringen, dass sie nicht ausgelöscht werden kann. Es dürfen nur
lateinische oder deutsche Schriftzeichen in gebräuchlicher Schreibweise verwendet werden. Alle Zeilen der Aufschrift sollen in einer Fluchtlinie (linksbündig) beginnen. Die Aufschrift darf nicht über die Kante der Sendung laufen.
(2) Eine nachträgliche Änderung der Aufschrift ist nicht zulässig. Sendungen mit
geänderter Aufschrift werden nicht befördert. Stattdessen wird der Absender vor
der Einlieferung eine neue Aufschrift anbringen.
2.3 Empfängerangabe
(1) Der Absender wird die Zustellanschrift des Empfängers von oben nach unten
geordnet wie folgt angeben:
 den Namen des Empfängers,
 Straße und Hausnummer, nach Möglichkeit auch die Nummer des Stockwerks und ggf. die Wohnungsnummer, und
 Postleitzahl und Bestimmungsort.
(2) Zur Direktadressierung an eine/n Filiale / DHL Paketshop oder eine Packstation muss die Anschrift von oben nach unten geordnet die folgenden Adresselemente enthalten:
 Name des Empfängers,
 Postnummer im Adresszusatzfeld (verpflichtend bei Direktadressierung an
eine Packstation; bei Direktadressierung an eine/n Filiale / DHL Paketshop
optional, sofern die E-Mail-Adresse des Empfängers vom Versender elektronisch übermittelt wird),
 “Postfiliale” bzw. „Packstation“ im Feld Straße und Nummer der Filiale bzw.
Nummer der Packstation als Hausnummer und
 Postleitzahl und Bestimmungsort der entsprechenden Filiale bzw. Packstation.
(3) Für den Versand in das Ausland sollte das Adressformat des Empfangslandes
verwendet werden. Falls das nicht bekannt ist, sind die oben beschriebenen Adresselemente zu vermerken sowie zusätzlich: Bestimmungsland in Blockschrift
und lateinischen Buchstaben in der untersten Zeile der Zustellanschrift auf
Deutsch sowie Englisch oder Französisch. Es sind keine Länderkürzel anzugeben.
(4) Postfach-Adressen können nicht als Zustellanschrift verwendet werden.
2.4 Absenderangabe
(1) Der Absender wird eine korrekte und vollständige Absenderangabe vornehmen. Die Absenderangabe muss einen Ort in Deutschland bezeichnen, um im
Falle der Unzustellbarkeit oder sonstiger Unregelmäßigkeiten eine Rückbeförderung und Nachfragen an den Absender zu ermöglichen. Die Absenderangabe soll
in der Anordnung und in den Bestandteilen der Anschrift (Abschnitt 2.3) entsprechen. Die Absenderangabe darf nicht unterhalb der Empfängeranschrift stehen.
(2) Bei inländischen Sendungen kann auf die äußerliche Angabe des Absenders
verzichtet werden, wenn
 eine Sendung den Vermerk „Wettbewerbsarbeit, Absenderangaben in der
Sendung“ trägt und die Absenderangabe tatsächlich dem Inhalt der Sendung
zu entnehmen ist,
 im Frankiervermerk (Werbeklischee) bei einer mit Frankiermaschine frankierten Sendung der Name des Absenders, die Zustellangabe und die Bezeichnung des inländischen Wohn- bzw. Geschäftsorts enthalten sind.
2.5 Kennzeichnung der Sendungsart und der Services
Der Absender wird die in Abschnitt 4 genannten Vermerke (zu Sendungsart und
Services) bei nationalen Sendungen mit selbsterstellten Aufschriftzetteln / Label
oberhalb der Anschrift anbringen. Sie sollen durch eine Zeile Abstand oder, wo
das nicht möglich ist, durch Unterstreichung hervortreten.
VERSANDBEDINGUNGEN DHL PAKET
NATIONAL UND INTERNATIONAL
Versandbedingungen DHL Paket
DHL Paket GmbH, für die vertragsschließenden Unternehmen des Konzerns Deutsche Post DHL – Kenn-Nr.: 76 – Mat.-Nr.: 671-069-030 – Stand: 01/2020 – 1 von 2
3 VERPACKUNGSBEDINGUNGEN
3.1 Grundsätzliches
Alle Sendungen müssen nach Inhalt, Art der Versendung und Umfang sicher und
vollständig verpackt sein. Unverpackte und unförmige Sendungen, sowie nicht
formstabile Verpackungen sowie Gegenstände, die nach ihrer äußeren Beschaffenheit als nicht sicher verpackt gelten, sind vom Transport ausgeschlossen.
Nationale Pakete mit einem Gewicht über 20 kg müssen mit dem Aufdruck „Achtung schweres Paket“ oder dem roten Aufkleber „bis 31,5 kg“ gekennzeichnet
sein.
3.2 Sichere Verpackung
(1) Der Absender hat das Gut so zu verpacken, dass es vor Teilverlust und Beschädigung geschützt ist und dass auch DHL keine Schäden entstehen (§ 411 HGB).
Die Verpackung muss den Inhalt der Sendung gegen Belastungen, denen dieser
bei gewöhnlichem Ablauf der Beförderung durch Druck, Stoß, Vibration und Temperatureinflüsse ausgesetzt ist, so gut wie ihm möglich schützen.Die Verpackung
muss dazu fest, druckstabil und ausreichend biegesteif sein. Wenn für das jeweilige Gut erforderlich, muss der Absender eine Innenverpackung vorsehen und
durch Füllstoffe ergänzen. Umverpackungen und Innenverpackungen müssen so
stabil sein, das ein Durchstoßen des Inhaltes nicht möglich ist. Von der Umverpackung darf keine Verletzungsgefahr für Mitarbeiter weitere Sendungen und Betriebsmittel ausgehen. Die Innenverpackung muss die Inhaltsteile fixieren und
transportempfindliche Inhalte allseitig polstern. Bei Inhalten, die leicht durch
Stoß, Beschleunigung, Druck oder Biegung beschädigt werden können, muss die
Verpackung und die Sicherung der Inhalte auf diese Empfindlichkeit abgestimmt
sein und Eigenart, Menge sowie alle anderen besonderen Eigenschaften des Inhaltes im Einzelfall berücksichtigen.
(2) Je schwerer eine Sendung ist, desto widerstandsfähiger muss ihr Verschluss
ausgeführt werden. Er garantiert den Sendungszusammenhalt und dient gleichzeitig als Originalitätsnachweis.
(3) Verpackungen oder Verschlüsse dürfen keine scharfen Kanten, Ecken oder
Spitzen, z.B. hervorstehende Nägel, Klammern, Holzsplitter oder Drahtenden aufweisen. Umreifungen müssen so angebracht werden, dass sie nicht abstehen und
sich nicht lösen können; ggf. müssen sie mit Klebeband überdeckt werden. Bei
Verpackungen mit auftragenden Verschlüssen, vorstehenden Griffen und Schnallen ist der Service „Sperrgut“ zu nutzen.
(4) Werden mehrere Packstücke zu einer Sendung vereinigt, so sind sie an den
Berührungskanten mit Klebeband zu fixieren und über den Gesamtumfang mit
weiteren Verschließmitteln zu sichern. Es muss sichergestellt sein, dass sich die
Einzelpackstücke während des gesamten Transportprozesses nicht gegeneinander verschieben. Eine derartige Gebindebildung ist nur bei Packstücken zulässig,
die identische Grundflächen aufweisen und bei denen sich nach der Zusammenfassung wieder eine quaderförmige Sendung ergibt.
(5) Bei Abweichungen von der Quaderform, bei Abweichung von den festgelegten
Standardmaßen und bei bestimmten Kunststoffen /Folien ist der Service „Sperrgut“ zu nutzen. Das gilt ebenso für Sendungen, die aufgrund der äußeren Beschaffenheit oder ihres instabilen Inhalts sowie einer unzureichenden Innenverpackung nicht auf Sortieranlagen befördert werden können.
(6) Für Wein, Sekt, Bier, Mineralwasser und Spirituosen in Glasflaschen, Ton- oder
Steinzeugflaschen sind am Markt erhältliche Versandverpackungen, die mit dem
DHL Prüfzeichen und einer DHL Prüfnummer (DHL zertifizierte Flaschenversandverpackung) gekennzeichnet sind, zu verwenden. Für den Versand einzelner Flaschen bietet DHL das Produkt Packset F an.
(7) Die Verschlüsse von Flüssigkeitsverpackungen müssen auch in Seiten- oder
Kopflage eine ausreichende Dichtigkeit aufweisen. Schraubverschlüsse und –
kappen sind mit dem von den Herstellern empfohlenen Drehmoment anzuziehen.
Funktionsverschlüsse (z. B. Sprühkopf-, Spender-, Kipp- und Drehverschlüsse)
müssen gegen unbeabsichtigte Öffnung gesichert werden.
Weitere praktische Informationen über das richtige Verpacken
von Sendungen finden Sie im Internet unter www.dhl.de/verpackungspruefung
3.3 Verpackungszertifizierung
Der Absender hat die Möglichkeit, durch die „DHL Verpackungsprüfung“ bewerten zu lassen, ob Großserien-Verpackungen den Verpackungsbedingungen entsprechen. DHL empfiehlt, gleichartige Firmenverpackungen u. ä. im Rahmen dieser besonderen Leistung von DHL auf ihre Versandeignung prüfen zu lassen.
4 VERMERKE ZU EINZELNEN SERVICES
Der Absender kann zu den Produkten zusätzlich bestimmte Services wählen. Er
beachtet, dass nicht alle Sendungen mit jedem Service kombinierbar sind und
auch die Kombinierbarkeit von Services untereinander nicht uneingeschränkt
möglich ist. Nähere Auskünfte sind in den Annahmestellen von DHL und im Internet unter www.dhl.de erhältlich.
Bei der Nutzung von Services muss der Absender den gewünschten Service auf
dem Aufschriftzettel/ Label deutlich sichtbar machen. Hierbei wird er ausschließlich die von DHL vorgegebenen Kennzeichnungen verwenden. Ausnahme: der
Service Transportversicherung darf nicht auf dem Aufschriftzettel/Label vermerkt werden.
4.1 Sperrgut
Als Sperrgut gelten Pakete, die aufgrund der Unter-/Überschreitung (bei Sendungen von Privatkunden nur Überschreitung) der Standardmaße bzw. ihrer Beschaffenheit (Verpackungsform, Verpackungsmaterial, Verpackungsbesonderheiten oder unter 3.2.3 oder 3.2.5fallen) eine besondere betriebliche Behandlung
(z. B. manuelle Bearbeitung, keine Stapelfähigkeit) erfordern. Sendungen, die das
zulässige Höchstmaß bzw. das Höchstgewicht für Sperrgutsendungen überschreiten, werden nicht befördert und an den Absender zurückgegeben. Für
diese Services muss bei selbsterstellten Aufschriftzetteln/ Label die Bezeichnung
des Services gemäß 2.5 genannt werden. Darüber hinaus ist der entsprechende
Serviceaufkleber anzubringen.
4.2 Nachnahme
Der Nachnahmehöchstbetrag darf nicht überschritten werden und muss auf der
Sendung in arabischen Ziffern so angegeben sein, dass er nachträglich nicht geändert werden kann, z. B. bei handschriftlicher Angabe durch Eingrenzen mit liegenden Strichen. Das postalische Nachnahmezeichen kann aufgedruckt oder aufgeklebt sein. Es soll sich in der Nähe des Nachnahmebetrags befinden.
4.3 Vorausverfügungen
Der Absender kann für Sendungen in das Ausland im Voraus bestimmen, was passieren soll, wenn die Sendung nicht zugestellt werden kann. Die entsprechende
Weisung („Vorausverfügung“) muss auf dem Aufschriftzettel/ Label angekreuzt
oder direkt auf der Sendung angebracht werden. Nähere Einzelheiten enthält die
Broschüre „Leistungen und Preise“ in der jeweils gültigen Fassung.
5 DATENSCHUTZHINWEIS INTERNATIONAL
Die Angaben des Absenders verwendet die Deutsche Post AG nur zur Erfüllung
des Transportvertrages sowie zur Zollabwicklung auf der Grundlage der gesetzlichen Vorschriften, insbesondere der Bestimmungen des Weltpostvertrages. Für
diese Zwecke stellt sie diese Angaben der mit ihr kooperierenden Zustellorganisation im Bestimmungsland bzw. den dortigen Zollbehörden zur Verfügung. Die
Übermittlung der Angaben kann in Papierform und/oder in elektronischer Form
erfolgen.

****************************************************************************************************

§6 Widerrufsrecht des Kunden als Verbraucher:

Widerrufsrecht für Verbraucher

Verbrauchern steht ein Widerrufsrecht nach folgender Maßgabe zu, wobei Verbraucher jede natürliche Person ist, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt,
die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können:

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage, ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter,
der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns

Automotive Media GmbH
Hagen Lauße
Friedrich-Ebert-Damm 184
D-22047 Hamburg
E-Mail [email protected]

mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss,
diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Widerrufsfolgen

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der
Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als
die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen
ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist.
Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben,
es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben,
dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den
Widerruf dieses Vertrages unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt,
wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden.

Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren.

Ende der Widerrufsbelehrung

****************************************************************************************************

§7 Widerrufsformular

Muster-Widerrufsformular
(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.)

An :
Automotive Media GmbH
Hagen Lauße
Friedrich-Ebert-Damm 184
D-22047 Hamburg
E-Mail [email protected]

Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*)/die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*)

_____________________________________________________

Bestellt am (*)/erhalten am (*)

__________________

Name des/der Verbraucher(s)

_____________________________________________________

Anschrift des/der Verbraucher(s)

_____________________________________________________

Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)

__________________

Datum

__________________

(*) Unzutreffendes streichen.

§8 Gewährleistung

Es gelten die gesetzlichen Gewährleistungsregelungen.

§9 Vertragssprache
Als Vertragssprache steht ausschließlich Deutsch zur Verfügung.

Stand der AGB Apr.2020

Warenkorb
Es sind keine Produkte in deinem Warenkorb!
Einkauf fortsetzen
0